Boden des Jahres 2008 - Die Braunerde

Sonntag, den 05. April 2009 um 17:08 Uhr Administrator
Drucken

Der Boden des Jahres 2008 wird die Braunerde.

Damit wird zum 4. Mal anlässlich des Weltbodentages ein Boden des Jahres vorgestellt. Die Braunerde folgt den Böden Schwarzerde (2005), Fahlerde (2006) und Heide-Podsol (2007).
Quelle: Pressemitteilung von www.zalf.de
Braunerden sind weltweit verbreitet und erfüllen viele wichtige Funktionen für die Menschen und die Umwelt wie Ernährung, Holzproduktion, Trink- und Grundwasserbildung, Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. Ihren Namen verdanken sie ihrer Entstehung:

eisenhaltige Minerale verwittern zu Eisenoxiden, die den Boden gemeinsam mit den Tonmineralen und dem Humus intensiv rotbraun färben. Ihre Entstehung ist an feuchtwarmes Klima gebunden. Sie kommen als Relikte aber auch in den Wüsten Nord- und Südafrikas vor, was darauf hindeutet, dass dort einmal andere Klimaverhältnisse geherrscht haben müssen.
Der Botschafter der Republik Österreich, S.E. Dr. Christian Prosl, hat die Schirmherrschaft über den Boden des Jahres 2008 übernommen, da der Vorschlag von Bodenkundlern Österreichs eingereicht wurde. Mit der erstmals gemeinsam gestalteten und über Ländergrenzen hinweg stattfindenden Aktion Boden des Jahres wird der Tatsache Rechnung getragen, dass die knappe Ressource Boden transnationale Bedeutung hat und die Probleme der Bodendegradierung und des Bodenschutzes in Europa nur grenzübergreifend zu lösen sind. Damit soll das Bodenbewusstsein in beiden Ländern weiter gestärkt werden und eine Initialwirkung für ähnliche Aktionen in weiteren europäischen Ländern haben. Auf der Eurosoil in Wien im Sommer 2008 wird ein europäisches Aktionsbündnis Boden des Jahres vorgeschlagen werden.

Infos zur Braunerde:
Boden des Jahres 2008 ist die Braunerde. Die Aktion "Boden des Jahres" wird vom Bundesverband Boden und der deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft initiiert.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. Dezember 2010 um 12:03 Uhr