Enchyträen (Borstenwürmer)

Drucken

Enchytraeidae, Enchyträen (Borstenwürmer)


Die Enchyträen sind kleine, ca. 1-50 mm lange, schlanke Würmer. Sie ernähren sich hauptsächlich von Bakterien, Mikroorganismen und Kotkrümeln und sind v.a. auf sauren Standorten wichtige Humusbildner. Enchytraeen stellen eine wichtige Komponente der Bodenbiozoenose dar und erreichen oftmals die größte Biomasse aller bodenbewohneneden Evertebratengruppen. Sie kommen vor allem dort vor, wo Regenwürmer selten sind. In entsprechenden Habitaten (niedriger pH-Wert und hoher Humusanteil) können sie Dichten bis zu 150.000 Individuen pro m² erreichen. Die meisten Enchytraeen ernähren sich saprophag oder microphytophag und bewohnen die oberen Bodenschichten. Diese Eigenschaften machen Enchytraeen zu geeigneten Testorganismen für Umweltchemikalien- oder Pflanzenschutzmittelwirkungen, zumal sie sich in vielen Tests als empfindlich gegenüber diesen Chemikalien erwiesen haben.